Lapacho 105g

Energy

EN058

Neues Produkt

Lapacho 105g Expand

Lapacho ist ein Tee aus der inneren Rinde des Baumes Tabebuia serratifolia, welcher in den amazonischen Teilen Südamerikas vorkommt, auch „Getränk der Inka“ genannt. Lapacho wurde von den Indianern als Mittel verwendet, welches wohltuend bei äußeren und inneren Entzündungen wirkt. Wegen seiner antibiotischen Eigenschaften ist es gut gegen Bakterien und Pilze. Viele Fachleute sprechen von unterstützender Wirkung bei onkologischen Erkrankungen, sogar Leukämie. Wohltuend nach Chemotherapie und langer Einnahme von Psychopharmaka.

Mehr Infos

189 Kč

Sammeln Sie mit dem Kauf dieses Artikels Sie bis zu 18 Treuepunkte. Ihr Warenkorb hat insgesamt 18 Punkte die in einen Gutschein im Wert von umgerechnet werden können 3 Kč.

Spend 2 500 Kč more and get Free Shipping!
Berechnen Sie die Versandkosten

(Tabebuia serratifolia)

In den tropischen Regenwäldern Südamerikas ist ein hoher Baum mit glatter Rinde und röhrenförmigen Blüten beheimatet, dessen Heilwirkungen den einheimischen Stämmen seit Jahrhunderten bekannt sind. Die Indianer bezeichnen diesen Baum mit einem Wort, welches sich als „Kraft und Stärke haben“ übersetzen lässt. Die neuzeitliche Geschichte vom Lapacho begann im Jahre 1884, in dem der wichtigste Inhaltsstoff separiert wurde. Danach wurden die Wirkungen auf verschiedenste Krebsformen getestet. Der Behandlungserfolg war so verblüffend, dass die brasilianische Regierung ein Informationsembargo bezüglich der Ergebnisse aller mit Lapacho zusammenhängenden klinischen Forschungen verhängte. Dieses Embargo wurde erst in 1981 aufgehoben, und das Interesse für diese Pflanze ist seitdem kräftig gestiegen.

Herkunft: Mittelperu, Coronel Portillo Provinz

Pflanzenteil: Innenrinde

Anwendungsgebiete:

  • entzündliche Erkrankungen (Viren, Bakterien, Pilze)
  • Asthma und Allergien
  • Magenentzündungen
  • Diabetes
  • Lebererkrankungen
  • durchgemachte Borreliose und Mononukleose
  • Nervensystemerkrankungen
  • Geschwulsterkrankungen
  • zur äußerlichen Anwendung bei Hautproblemen und gynäkologischen Beschwerden


Zubereitung: Auf 1 Liter siedendes Wasser kommen 4 volle Teelöffel Lapacho, 5 Minuten köcheln lassen, auf die Seite stellen und 15–20 Minuten ziehen lassen. Der Tee kann warm, als auch kalt getrunken werden. Mit Honig nach Geschmack süßen.

Wirkungen und Inhaltsstoffe: Lapacho hat immunstimulierende, entzündungshemmende, antioxidative, schmerzstillende und vor allem krebshemmende Wirkungen. Die Rinde enthält Naphthochinone und Anthrachinone, d.h. Stoffe, welche sehr selten in einer Pflanze zusammen enthalten sind. Dem Synergieeffekt dieser Stoffe werden also außergewöhnliche Heilwirkungen zugeschrieben. Der wichtigste Naphthochinon ist Lapachol, welcher deutliche krebshemmende Wirkungen aufweist. Die Droge enthält auch antioxidativ wirkende Flavonoide, Vitamine (B, C, Provitamin A), Mineralstoffe (Kalzium, Kalium, Phosphor und Magnesium) und Spurelemente (Silizium, Zinn und Mangan).

Kontraindikationen: Nicht bei Schwangerschaft, niedrigem Blutdruck, Herzinsuffizienz, Durchfall- und Fiebererkrankungen verwenden. Nicht für Kinder unter 3 Jahren geeignet.

Eigene Bewertung verfassen

Accept

Diese Seite verwendet Cookies. Durch den Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies.